Alles, was mich glücklich macht...

Eine Sache, die mich nicht loslässt, ist das Gespräch mit einer Besucherin auf dem Dampf Rundum in diesem Sommer. Neben vielen Schwärmereien des Ehepaares über die Region, sagte die lebensfrohe Urlauberin aus der Nähe von Bremen zu mir, dass sie jedes Jahr einen Ort besuchen würden, an dem sie noch nie zuvor gewesen waren. Diese Vorstellung hat mir gefallen! Denn ich liebe es, Orte zu entdecken, von denen andere schon so viel erzählt haben oder die noch niemand zuvor besucht hat. Meistens sind nämlich gerade die Orte, die nicht in einem Reiseführer berühmt gemacht werden, die schönsten und hinterlassen tolle Erinnerungen.
Man könnte dieses im Großen betrachten, und es auf Reiseziele in der ganzen Welt beziehen. Aber ich bleibe mit den Gedanken hier bei uns an der Flensburger Förde. Du glaubst ja nicht, wie oft ich es erlebe – obwohl ich als Flensdeern hier in der Region arbeite und lebe – dass Dinge für mich völlig neu sind oder ich Dinge zum ersten Mal überhaupt sehe und erlebe. Ich vermute, dass sich hier jeder an die eigene Nase fassen kann, und erkennt, dass er über seinen Lebensmittelpunkt relativ wenig weiß. Beziehungsweise gerät es manchmal einfach in Vergessenheit.
Getreu‘ der Norddeutschen Seele „Nich‘ lang sabbeln… einfach mal machen, habe ich eine kleine Wunschliste geschrieben: Was ich schon immer mal (wieder) machen wollte! Angefangen habe ich im November unter dem Stern „Winterzeit an der schönsten Förde der Welt“. Denn: Ich liebe diese Zeit im Jahr! Überall sind die schönen Lichter und weihnachtlichen Dekorationen zu sehen, auf den Weihnachtsmärkten duftet es so lecker nach gebrannten Mandeln, Lebkuchen und süßem Punsch. Und die Region hat so einige Märkte zu bieten. Es ist so abwechslungsreich – ob in Harrislee, Flensburg oder Glücksburg – hier ist immer was los!

Ich entschied mich Dinge zu unternehmen und Plätze anzusteuern, dir mir nicht täglich begegnen oder an denen ich vorbeikomme. Ich wollte einfach mal fernab des Alltags ganz bewusst meine Region aus einem neuen Blickwinkel entdecken.
Und ich kann dir sagen, die Liste ist lang:
o    Neu in diesem Jahr ist die Eisarena an der Hafenspitze in Flensburg. Früher als Kinder sind wir zu Toffer an der dänischen Grenze gefahren. Und nach deren Schließung gab es hier schon lange keine Möglichkeit mehr, als Eisprinzessin auf dem Eis zu tanzen. Mal schauen, ob es immer noch so federleicht wie früher läuft, oder ich mehr auf dem Eis krieche als stehe.
o    Glühwein trinken in einem der schönen Kaufmannshöfe: In den Höfen des Wein & Rumhaus Braaschs in der schmucken Roten Straße ist es nicht nur im Sommer urgemütlich. Auch im Winter sieht es sooo einladend aus und einen Abend werde ich es mir hier mit meinen Freunden so richtig hyggelig machen. Ein Abstecher an den kleinsten Tresen der Welt auf dem Südermarkt ist bestimmt auch noch drin, der liegt ja quasi direkt um die Ecke. Kleiner Tipp: Probier‘ doch mal den Lakritz-Punsch. Klingt erstmal merkwürdig, hat aber was. Oder du spazierst in Richtung Nordermarkt und legst hier eine hyggelige Pause im Tipi ein. Du wirst es nicht bereuen – sowas von gemütlich, klein und fein!
o    Ich gebe zu, ich habe so meine Weihnachtstraditionen – und die haben mir bisher auch immer sehr gut gefallen. Manchmal lohnt es sich aber, auch mal Neues auszuprobieren. Daher habe ich mich entschlossen, an diesem Wochenende in den Oestergaarder Wald zu fahren, um dort meinen Weihnachtsbaum selbst auszusuchen und zu schlagen. Das wird bestimmt großartig (www.gut-oestergaard.de). Auch so eine Kindheitserinnerung!
o    Eine private Stadtführung buchen: Oh jaa! Und das am liebsten die Tour „Weihnachten, Wichtel und Kostbarkeiten“ mit unserem Guide Bert, der als Weihnachtswichtel verkleidet durch seine Heimatstadt führt, und dabei spannende Anekdoten zur deutsch-dänischen Weihnacht erzählt. Ein paar Leckereien gibt es auch auf dieser Tour. Freunde eingepackt, und los geht’s!
o    Und dann gibt es da noch Krusmølle in Dänemark, das dieses wunderbare Konzept von Schlemmen und Stöbern vereint. Perfekt für Rauszeit mit Freundinnen: Wir haben uns zu einem dänischen Tapasabend angemeldet. Vorweg wird es einen heißen Punsch geben, der uns höchstwahrscheinlich in Shoppinglaune versetzt: Weihnachtsdekoration im skandinavischen Design soweit das Auge reicht. Wir sind schon ganz gespannt…

Es ist so wichtig, sich Zeit für die wertvollen Dinge im Leben zu nehmen, und dabei auch sich selbst etwas Gutes zu tun. Weihnachtsstress haben wir alle genug und so oft denken wir zuerst an alle anderen: Ob Geschenke shoppen, Plätzchen backen oder Weihnachtsgrußkarten schreiben für all‘ deine Lieblingsmenschen. Mit frisch getankter Energie von einem Spaziergang an einem der weitläufigen Ostseestrände oder einem wohltuenden Bad in der Wanne –übrigens eignen sich hierzu auch wunderbar die schönen Wellnesstempel an der Flensburger Förde wie u.a. das Hotel Alter Meierhof oder das Strandhotel in Glücksburg – sammelst du neue Kraft und startest ausgeglichener in die nächsten Tage.

Alles, was mich glücklich macht, sind die kleinen Momente, die ich mit Freunden teile oder auch mal ganz allein verbringe. Also gönn‘ du dir doch auch mal was für Körper, Herz und Seele – auch wenn die Zeit ein knappes Gut ist.
>> Die besten Erinnerung sammelt man immer zu zweit. <<
In diesem Sinne wünsche ich dir und deiner Familie eine schöne Adventszeit, ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020!

Ahoi,
deine Line

 

von Line